Das FORUM STADTPARK macht Sommerpause bis Ende August!

Solidarität

Zur aktuellen Lage

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

...mit der Bitte um Unterstützungserklärung! (siehe Liste unten)

Wie angekündigt haben wir uns am 8.7.2015, bei der OPEN STAGE im Rahmen des OFFENEN BETRIEB GRAZ zur aktuellen Lage getroffen und haben die Reaktionen auf die Bekanntgabe der Kürzungen der Mehrjahresverträge im Kulturbereich zusammengetragen:

Mit den Entscheidungen des Kulturkuratoriums wird versucht, endgültige Tatsachen zu schaffen, die nicht hinzunehmen sind!
Wir protestieren und wir solidarisieren uns!

Ein breites Feld an Kunst- und Kulturschaffenden trifft sich zur Bekundung ihrer gegenseitigen Solidarität und Betroffenheit über die folgenschweren Weichenstellungen in der Förderlandschaft.
Ausschlag gaben die unverständlichen Kürzungen und der respektlose Umgang mit Personen und Einrichtungen, die für ihre hochqualifizierte Arbeit bekannt sind und einen essenziellen kulturpolitischen Auftrag erfüllen.
Die Steiermark ist von außen noch immer für Vielfalt und Qualität ihrer Kulturlandschaft bekannt.
Nun realisieren und beschreiben auch viele Menschen, die in ihrer Arbeit nicht direkt von den Kürzungen betroffen sind, dass ein über lange Zeit entwickeltes und aufgebautes Feld zusammenbricht, in das sie über inhaltlichen Austausch und
Kooperationen eingebunden sind. Eine Solidarisierungsbewegung für den Erhalt des Kunst- und Kulturlebens in der Steiermark ist im Gange.

Spaltung von Gesellschaft im Sinne einer Auflösung gesellschaftlichen Zusammenhalts beginnt im gezielten Abbau kultureller Vielfalt. Das ist weltweit zu beobachten. Kultur und Kunst sind Reflexion und Produktion gesellschaftlicher Identität, deshalb spielen sie in jedem soziokulturellen Netz eine unverzichtbare Rolle.
Noch ist die Existenz von Kulturproduktion bei uns zu selbstverständlich, als dass der beginnende Abbau dieses dichten kulturellen Feldes als Bedrohung wahrgenommen werden würde.

Unsere Kritik an der Vorgangsweise der Beschlussfassung durch das Kulturkuratorium ist:

 - Begründungen für Kürzungen wurden unzureichend genannt.
 - Der Bewertungs- und Evaluierungsprozess ist nicht nachvollziehbar und wird nicht als professionell erlebt.
 - Die Rolle des Kuratoriums ist grundlegend in Frage gestellt.
 - Es herrscht ein nicht zeitgemäßer Kulturbegriff vor.
 - Warum müssen Kulturbudgets immer sinken?

Unsere Forderungen sind:

 - Neuverhandlungen der Verträge
 - Änderung des Beiratssystems

unterstützt von (derzeitiger Stand, es werden laufend mehr):

Akademie Graz
Camera Austria
Clio
Das andere Theater
disko404
dramagraz
EisenerZ-ART
elevate
esc – medien kunst labor
FORUM STADTPARK
Freies Atelierhaus Schaumbad
GOD records
Grazer Kunstverein
IG Kultur Steiermark
InterACT
interpenetration
IZK Institute for Contemporary Art
KiG!
KIZ RoyalKino
KM- Künstlerhaus, Halle für Kunst & Medien
K.U.L.M.
Kulturzentrum bei den Minoriten
KUNST://ABSEITS VOM NETZ
Kunstgarten
Liquid Music
Mezzanin Theater
mur.at
Museum der Wahrnehmung MUWA
Musik in Krumegg
Next Verein für zeitgenössische Kunst
PAVELHAUS
Radio Helsinki
rhizom
<rotor> Zentrum für zeitgenössische Kunst
Schaumbad - Freies Atelierhaus Graz
spektral
Steirischer Dachverband der Offenen Jugendarbeit
Theater im Bahnhof
the daily rythms collective
Troger Gustav
V:NM
Wandzeitung Ausreißer
WERKSTADT GRAZ
XENOS

Solidarität aus den Bundesländern:
Dachverband der Salzburger Kulturstätten
IG Kultur Voralberg
KUPF – Kulturplattform Oberösterreich
TKI – Tiroler Kulturinitiativen / IG Kultur Tirol
...

Jahresthema

Rathaus der Herzen


Foto/Montage: (c) Cornelia Schwingenschlögl / www.concarne.at

phase 2: komplexe organismen

das rathaus der herzen hat seinen betrieb aufgenommen und widmet sich in der zweiten phase seines bestehens den sichtbaren und unsichtbaren, aber immer komplexen organismen und systemen. unsichtbar deshalb, weil die herzen von einer schutzschicht aus fleisch und haut überzogen sind, so dass sie ihre politischen, privaten und beruflichen tätigkeiten (schlagen, klopfen, rutschen, schmelzen) nicht jederzeit und jeder mensch preisgeben. so kann es im vorbei gehen passieren, dass das rathaus der herzen in der ökonomie der aufmerksamkeit scheinbar schlechte karten hat, dass es ein rathaus ist, dessen tätigkeit unbemerkt von statten geht, von dem viele noch gar nicht wissen, dass oder wo es überhaupt steht, oder: dass oder wo man zugang finden kann. eine antwort ist, dass es sehr viele zugänge gibt, und das komplexe besteht darin, diese zugänge im rathaus aufeinander treffen zu lassen, ohne dass die funken zu weit sprühen. es gibt aber treff- und berührungspunkte. zwischen kunst und park nämlich, musik und seidenhühnern, vorher und nachher, krise und utopie, bunker und banker, mauern und mäusen.

Offenes Netzwerk

IG putzen


IG putzen richtet sich gegen die Verbotskultur im öffentlichen Raum und widmet sich der Reflexion und Praxis einer Offenen Stadt.

Offenes Netzwerk von:

Akademie Graz, Elevate - Festival für zeitgenössische Musik, Kunst und politischen Diskurs, ESC medienkunstlabor, ETC Europäisches Trainings- und Forschungszentrum für Menschenrechte und Demokratie, Forum Stadtpark, GrazMuseum, Institut für Kulturanthropologie der KFU Graz, InterACT - Werkstatt für Theater und Soziokultur, La Strada - Internationales Festival für Straßen- und Figurentheater, Xenos – Verein zur Förderung der soziokulturellen Vielfalt

Leinwandliteraturmagazin

GLORY HOLE – nachrichten von drüben

jede Nacht, auf der Außenleinwand des FORUM STADTPARK


Das Leinwandliteraturmagazin «GLORY HOLE – nachrichten von drüben» geht in sein drittes Jahr: Bereits 17 Ausgaben wurden seit 2013 jede Nacht auf die Außenleinwand des FORUM STADTPARK projiziert. Auch 2015 werden sich wieder Autor*innen mit gemeinen Kurzformen beschäftigen und neue Ausgaben verfertigen. Vorgestellt werden die neuen Ausgaben jedes Monat ab Februar bei der FORUMküche.

zum nachlesen: http://vimeo.com/channels/gloryhole
Box grau
Veranstaltungsphotos
hosted by mur.at
navtop

Suche


navtop

Newsletter abonnieren

email:
name:
password:
confirm:
language: